Hygienekonezpt

Hygienekonzept Laternenumzug

Stand 28. Oktober 2021

 

Allgemeines:

Zum Schutz unserer Teilnehmer (angemeldete Familien und Musiker) und Helfer vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19 Virus verpflichten wir uns, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten. Die aktuell geltende Verordnung (gültig seit 28.10.21) wird eingehalten und dieses Hygienekonzept laufend an Neuerungen angepasst. Dieses Hygienekonzept richtet sich nach den Regelungen in der Basisstufe/Warnstufe. In der Alarmstufe wird die Veranstaltung abgesagt. Es gilt die 3 G Regelung.

 

Von allen Teilnehmern wird die Anwesenheit und die notwendigen Daten für eine eventuelle Kontaktverfolgung erhoben. Die Anmeldung muss im Vorfeld schriftlich per Email erfolgen. Alle Personen werden von uns vor Ort durch unser Team auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Meter zu anderen Personen hingewiesen. Zusätzlich verpflichten wir alle Teilnehmer zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung während dem Umzug. Die maximale Personenzahl wird von unserem Verein auf maximal 100 Personen begrenzt.

 

Personen mit Krankheitssymptomen oder die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu Covid-Fällen hatten, haben keinen Zutritt und sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.

 

Sowohl bei Verdachtsfällen einer Erkrankung als auch beim Auftreten von COVID-19 Fällen werden wir unverzüglich das Gesundheitsamt informieren, um eine schnelle Abklärung und Kontaktverfolgung zu ermöglichen.

 

Dieses Hygienekonzept wurde dem zuständigen Ordnungsamt vor dem Laternenumzug auf dem Festplatz St. Wendel, veranstaltet durch den Verein Gemeinsam aktiv für Kinder e. V. Oberkirch (Veranstaltung nach § 10 Abs. 1 CoronaVO) vorgelegt.

 

Die Veranstaltung findet nur im Freien statt.

 

Unsere Ansprechpartnerin zum Infektions- bzw. Hygieneschutz:

Name: Denise Höfele-Bosch

Telefon: 07802-701118

E-Mail: denisehoefele@gmail.com

 

Veranstalter:

Gemeinsam aktiv für Kinder e. V. Oberkirch

Verantwortlich für den Inhalt: Denise Höfele

1. Vorsitzender: Denise Höfele

Lautenbacher Straße 8

 77704 Oberkirch

gemeinsam-aktiv@t-online.de

www.gemeinsam-aktiv-oberkich.de

 

Konkrete Maßnahmen:

 

Handhygiene:

  • Jeder Teilnehmer wird zu Beginn der Veranstaltung hingewiesen seine Hände zu desinfizieren.
  • Entsprechendes Desinfektionsmittel wird an verschiedenen Stellen bereitgestellt um eine regelmäßige Desinfektion zu gewährleisten.

Datenerhebung:

Die Veranstaltung gliedert sich in ein Helferteam und die Teilnehmer, hier wird zwischen Familien und Musiker/Märchenerzählerin unterschieden.

  • Helferteam: Alle Personen aus dem Helferteam sind bekannt. Alle Daten der Helfer sind in einer Vereinsmitgliederliste erhoben. Ein genauer Helferplan gibt Auskunft, wer zu welcher Zeit sich wo aufgehalten hat.
  • Familien: Teilnehmende Familien müssen sich im Vorfeld der Veranstaltung per Email mit Name, Adresse, Telefonnummer und Personenanzahl bei Denise Höfele-Bosch anmelden. Zu Beginn der Veranstaltung wird durch unser Team an einer Absperrung zum Veranstaltungsgelände die Anwesenheit der Familien überprüft und auf der Anmeldungsliste abgehakt sowie die 3 G-Nachweise kontrolliert.
  • Musiker: Werden durch den Dirigent bei Denise Höfele-Bosch schriftlich über eine Liste gemeldet.

Tragen von Mund-Nasen-Schutz (MNS):

  • Währen dem Laternenumzug ist von teilnehmenden Familien (Kinder ab 6 Jahre und Erwachsene) grundsätzlich ein medizinischer MNS zu tragen, ebenso auf dem Festplatzgelände St. Wendel, wenn der Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Teilnehmern nicht eingehalten werden kann.
  • Helfer müssen nur einen MNS tragen, wenn ein Mindestabstand von 1,50 m zu Teammitgliedern oder teilnehmenden Familien/Musikern nicht eingehalten werden kann.

Abstandsregeln:

  • Eine Einhaltung des Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen wird generell empfohlen.
  • Die Abstandsregeln sind im Wartebereich zur Getränkeausgabe/Thekenbereich zu beachten. Hierfür werden zum Beispiel Abstandmarkierungen am Boden angebracht.
  • Die Einhaltung der Abstandsregeln wird durch Helfer kontrolliert.
  • Durch ausreichend Stehtische wird der jeweilige Aufenthaltsbereich für die einzelnen Familien/Familiengruppen geregelt.

Umgang mit Gegenständen:

  • Sind Gegenstände (z.B. Schreibgeräte, Kasse sowie Stehtische) nicht personenbezogen verwendbar, so ist das Team angehalten, eine gründliche Reinigung/Desinfektion nach der Benutzung vorzunehmen.

Essen und Trinken für alle Teilnehmer/Helfer und Musiker:

  • Die Getränkeausgabe ist in einem ausgewiesenen Bereich. Alle Teilnehmer werden im Ausgabe/Thekenbereich dazu angehalten auf Abstände zu achten. Durch eine Einbahnstraßenregelung und mehrere Ausgabestellen werden Ansammlungen/Kontakte vermieden. Ausgeschenkt werden Punsch, Glühwein und Apfelschorle in Einwegbechern. Jedes Kind bekommt einen Martinsweck durch unseren Verein geschenkt. Zudem können Martinsweck und Laugengebäck käuflich erworben werden. Laugengebäck und Martinsweck werden vom Bäcker einzeln in Papiertüten verpackt.

 Unterweisung Teilnehmer:

  • Hinweisschilder werden an allen nötigen Stellen angebracht und vor Ort mündlich kommuniziert.
  • Hinweise für alle Teilnehmer sind im Vorfeld per E-Mail kommuniziert.
  • Auf unserer Website werden auch zu allen Themen Hinweise zu finden sein.
  • Helfer werden im Vorfeld auf alle Richtlinien hingewiesen und geschult.
  • Bei Nichteinhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen macht das Helferteam vom Hausrecht Gebrauch.

Meldepflicht für alle Teilnehmer:

  • Aufgrund der Coronavirus-Meldepflichtverordnung i. V. m §8 und §36 des Infektionsschutzgesetzes sind sowohl der Verdacht einer Erkrankung als auch das Auftreten von COVID-19 Fällen bei teilnehmenden Familien dem Gesundheitsamt am Wohnort sowie dem Veranstalter zu melden.