Spendenübergabe

2018

Geldspende für Armenkrankenhaus in Peru

Der Verein „Gemeinsam aktiv für Kinder e. V. Oberkirch“ spendete vor Kurzem 1000 Euro für leukämiekranke Kinder im Armenkrankenhaus Antonio Lorena in Cusco/Peru.

Der 19-jährige Oberkircher Jonas Kimmig, der im peruanischen Hochland in einem Altersheim seinen Freiwilligendienst leistete, betreute in seiner Freizeit schwerkranke Kinder, spielte mit ihnen und verwöhnte sie ab und zu mit Luftballons und leckerem Essen. Da die Familien der Kinder oft eine Tagesreise entfernt wohnen, bekommen die Kinder wenig Besuch.

Der Oberkircher Verein unterstützte das Engagement von Jonas sehr gerne, da er auch schon viele Jahre als Helferkind zusammen mit seiner Mutter im Basarteam des Oberkircher Kinderkleiderbasares arbeitet.

Es ist heute nicht selbstverständlich, dass sich junge Menschen in diesem Maß im sozialen Bereich engagieren und sich um andere kümmern, wie das Jonas Kimmig fernab der Heimat getan hat.


Juli 2018

Fußballtorspende für den Kindergarten Maria Goretti in Haslach-Tiergarten


Juni 2018

Einweihung der neuen Kletterwand bei der Realschule Oberkirch

Realschule Oberkirch hat eine Kletterwand

Für kletterfreudige Schüler der Realschule Oberkirch geht es ab sofort hoch hinaus: Eine Kletterwand in der Sporthalle mit 86 Quadratmetern Kletterfläche wurde am Freitag mit einer Feier mit der Schulgemeinde, Vertretern der Stadt und den Sponsoren ihrer Bestimmung übergeben.

 

15 Jahre lang fuhr die Kletter-AG der RSO nach Offenburg, unzufrieden damit, dass Kletter- und Fahrzeit in sehr ungünstigem Verhältnis stand, dazu kamen Hallenmiete und Fahrkosten. Die Lehrkräfte der Kletter-AG, Konrektor Christian Huber, Johannes Baßler, Axel Hauser, Stefan Kowalsky und Manfred Peter entwickelten die Idee, den Zugang zu dieser Sportart mit einer eigenen Kletterwand in der Sporthalle zu ermöglichen. Dazu überlegten sie sich zuerst eine Kletterkonzeption und die Ziele, die mit einer Kletterwand erreicht werden können. Im Schuljahr 2018/19 wird dienstags wieder die Kletter-AG stattfinden. Statt bisher 24 Schüler (durch die Fahrt nach Offenburg) können nun bis zu 30 Schüler teilnehmen. In Klasse 6 wird Klettern ein halbes Schuljahr im Sportunterricht von zwei Lehrkräften unterrichtet. Außerdem kann die Kletterwand im normalen Sportunterricht zum Bouldern (Klettern ohne Seil bis ca. drei Meter) genutzt werden.

 

Hilfreicher Zuschuss

Mit der Finanzierung sollte im Zuge des Umbaus nicht an die Stadt herangetreten werden, deshalb erstellten sie nach dem Einverständnis der Statiker im Verbund mit dem Förderverein der Schule einen Antrag an die Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau. Die 18 000 Euro Zuschuss aus der Regionalstiftung setzten den Startschuss für die Finanzierung: Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Karl Bähr freute sich bei der Schecküberreichung, dass der Zuschuss vielen zugute komme und »neben gesunder Bewegung und motorischen Fähigkeiten durch das Sportklettern auch Willensstärke, Konzentrationsvermögen und Teamfähigkeit gefördert wird«.

 

Die Schule bei besonderen Anschaffungen zu unterstützen, ist ein wichtiges Ziel des Fördervereins der RSO. Die Vorstandsmitglieder des Fördervereins zusammen mit den Lehrkräften der Kletter-AG gingen für den Bau der Kletterwand mit einem selbst erstellten Werbeflyer auf Sponsorensuche und fanden in der Volksbank Offenburg, dem Lions Club Oberkirch-Schauenburg, dem Elternbeirat der Schule, Eltern und Lehrer Sponsoren. Viele Firmen der Region, die der Schule verbunden sind, engagierten sich finanziell, so dass die Kosten in Höhe von 42 000 Euro gedeckt sind – allen wird auf einer Spendentafel im Eingangsbereich der Sporthalle gedankt. Dass die Wand in diesem finanziellen Rahmen realisiert werden konnte, ist auch dem Engagement der Kletterlehrer zu verdanken, die nachmittags die bisherige Hallenwand abbauten, einen Montageboden zum Schutz des Hallenbodens montierten und der Montagefirma zur Seite standen, betonte Rektor Werner Franz. OB Matthias Braun beglückwünschte die Schule, die ihr Bewegungsprofil konsequent weiterentwickle: »2018 erhielt die Schule die Auszeichnung `Fahrradfreundlichste Schule Deutschlands`, nun soll Klettern im Sportunterricht des sechsten Schuljahres angeboten werden und die Kletterwand könnte eine sinnvolle Ergänzung des Angebots im Ganztagesbetrieb werden.« Es zeige sich, dass es lohnend ist, sich zu engagieren.

 

Wie versiert Schüler schon im Klettern sind, zeigte sich in einem »Schau-Klettern« der AG. Stimmungsvoll wurde die Feier durch die Rock-Band der Realschule (Leitung Matthias Frietsch) und einer Gruppe, die bewirtete, abgerundet.


Oktober 2017

Krippenwagen für den Kindergarten Sc. Giovanna in Oberkirch


Januar 2017

Der Verein „Gemeinsam aktiv für Kinder e.V. Oberkirch“ besuchte dieser Tage den Kinder- und Jugendhospizdienst in Offenburg. Die 1. Vorsitzende Denise Höfele überreichte der Hospizleiterin Frau Gareis (Bildmitte) aus dem Erlös der jährlichen Kinderkleider-Basare eine Spende in Höhe von 1.000,-- Euro. Damit soll die immens wertvolle Arbeit des Hospizvereins unterstützt werden. Derzeit begleitet das Hospizteam in der ganzen Ortenau 153 Familien, Kinder und Jugendliche in den schwersten Stunden ihres Lebens.


November 2016

Planschbecken für die Krabbelgruppe Krabbelkäfer in Oberkirch


Oktober 2016

Im Oktober hat der Oberkircher Familienverein „Gemeinsam aktiv für Kinder e.V.“ eine wetterfeste Aluminium-Tischtennisplatte für das Flüchtlingswohnheim im Waldweg gespendet. Finanziert wurde das Spielgerät aus dem Erlös des Oberkircher Kinderkleiderbasares und einer Geldspende von Eugenio Frassica von der Pizzeria „La Toscana“ in Oberkirch.


Juli 2016

Spendenübergabe Kindergarten St. Giovanna


November 2015

Neue Teppiche für die Krabbelgruppe "Die Krabbelkäfer"


Januar 2014

Spendenübergabe Kindergarten St. Gabriel


Oktober 2013

Eine ganz besondere Freude wurde der Bogensportabteilung des Schützenvereins RODECK e. V Kappelrodeck zuteil, denn anlässlich eines Nachmittagstrainings wurde ein neuer Sportbogen für Kinder stellvertretend für die Kinder der Abteilung an die Aktive Sabrina Maier übergeben.

 

Sie war es, die durch ehrenamtliche Unterstützung der Oberkircher Organisation „Gemeinsam aktiv für Kinder e. V.“ die Kontakte geknüpft hatte, die dazu führten, dass die erste Vorsitzende des Vereins, Irene Höfele, Interesse an den

Kappler Bogensportlern zeigte und schließlich die Spende eines Recurve-Sportbogens speziell für Kinder, die mit dem Training neu beginnen, in Aussicht stellt. Es sei bekannt, dass der Bogensport für Kinder besonders geeignet sei, innere Ruhe und Konzentration sowie Körperbeherrschung und -haltung positiv zu beeinflussen und zu stärken. Daher sei die Spende des Bogens an die Kappelrodecker Sportler recht schnell in die Tat umgesetzt worden.

 

Oberschützenmeister Hubert Pfeifer dankte persönlich und im Namen aller Bogensportler für die großzügige Spende, die man gerne und mit großer Wertschätzung entgegennehme. Dass der Kinderbogen für das Training sehr willkommen ist belegt die Tatsache, dass sich an nahezu jedem Übungstag Kinder auch aus umliegenden Gemeinden neu zum Probetraining einfinden und die Mitgliederzahlen ständig steigen.


Juli 2013

 

Gemeinschaftswerk zeigt Zusammenhalt

In Lautenbach wurde auf dem Spielplatz eine weitere Attraktione ingeweiht / Oberkircher Verein half

Gemeinsam mit vielen Kindern, Eltern, Großeltern und Anliegern konnte Bürgermeister Karl Bühler das neue Kleinkinderspielhaus einweihen.

 

Auf dem Lautenbacher Spielplatz in der Ödsbacher Straße konnte ein neues Spielhaus eingeweiht werden. Bürgermeister Karl Bühler lud zum Sektempfang. Gemeinsam mit vielen Kindern, Eltern, Großeltern und Anliegern wurde das neue Kleinkinderspielhaus bestaunt.

 

In Lautenbach werden viele Projekte von Bürgern angestoßen, packen kräftige Hände zu, um etwas zu verwirklichen. So war es auch beim Spielhaus. Gespendet wurde es vom Verein "Gemeinsam aktiv für Kinder« aus Oberkirch. Durch verschiedene Aktionen, vor allem aber bei zwei Kleiderbasaren sammelten die Vereinsmitglieder Geld, um dieses dann für Aktionen, wie in Lautenbach, zu spenden. Vor allem wird das Geld in der Region investiert, machte Bürgermeister Bühler bei seinen Dankesworten deutlich, es kommt aber auch schon mal vor, dass bedürftige Kinder in Indien unterstützt werden. Bühler erinnerte daran, dass

die Idee für das neue Spielgerät durch engagierte benachbarte Eltern angestoßen wurde, die sich immer wieder für den Ausbau des Spielplatzes einsetzen. Er freute sich, dass neben den Kindern und deren Eltern auch die Großeltern mit von der Partie waren, die vor Jahrzehnten für ihre Kinder begannen, den Spielplatz zu bauen. Wie Werner Huber, der sich vor 30 Jahren hier engagiert hatte.

 

Das Spielhaus steht auf einem soliden Fundament, dafür zeichnete der Bauhof verantwortlich – es war eine Zusammenarbeit zwischen dem Verein, den Eltern und der Gemeinde. Gut, dass solche und ähnliche Aktionen immer wieder passieren, sagte Bühler. Das entlaste den Gemeindesäckel ungemein. Umrahmt wurde die Feierstunde von Uli Müller mit einem Kinderchor. Uli Müller begleitete die singenden Kinder auf der Gitarre. Wie stark sich die Eltern und Kinder über das gelungene Werk freuten, zeigte der Umstand, dass sie auf einem benachbarten  Bauplatz Zelte aufgebaut und hier schon mal eine Nacht verbracht hatten.


November 2011

Spendenübergabe Kindergarten Maria Goretti in Haslach-Tiergarten


Dezember 2008

Spendenübergabe Kindergarten Talblick Ödsbach


Juni 2008

Einweihung Karussell im Alten Stadtgarten Oberkirch


April 2008

Spendenübergabe Kletterwand Kindergarten Sc. Giovanna in Oberkirch


Oktober 2006

Spendenübergabe Lebenshilfe-Buschido


Oktober 2006

Spendenübergabe Kindergarten Käthe-Luther Oberkirch


Februar 2006

Spendenübergabe Kindergarten Tiergarten-Haslach


2006

Spendenübergabe Kindergarten Ödsbach


2005

Spendenübergabe Schule Zusenhofen


2005

Einweihung Kletterpyramide im Neuen Stadtgarten


Oktober 2003

Spendenübergabe Hans-Jakob-Schule


November 2002

Spendenübergabe an "Kenia-Hilfe"


Juni 2002

Spendenübergabe im Stadtgarten Oberkirch

„Gemeinsam aktiv“ brachte die Steine ins Rollen

 

Der Stadtgarten hat eine neue Attraktion. Nach über 20 Jahren läuft auf dem Spielplatz im „neuen“ Stadtgarten das Wasser wieder. Die großen Steine wurden verrückt und bilden die Grundlage für eine herrliche Sand/Wasser-Spiellandschaft. Die alte Rutsche wurde abgebaut und durch einen Holzkletterturm mit Hängebrücke und Kleinkinderrutsche ersetzt. Außerdem gibt es jetzt im „neuen“ und „alten“ Stadtgarten eine Sitzgruppe mit Tisch und Bänken.

 

Dies alles geschah auf Initiative von „Gemeinsam aktiv“. Das Geld für die neuen Geräte stammt aus dem Erlös des überregional bekannten Kinderkleider-Basars, der zwei Mal jährlich in Oberkirch stattfindet. Die Ausführung übernahm die Stadt Oberkirch, die absolut gelungene Planung stammt von der Firma Trapp.